Flex

WAS IST FLEX?

Die Abkürzung steht für „Flexible Eingangsstufe“ und beinhaltet für das 1. und 2. Schuljahr eine besondere pädagogische Arbeitsweise mit den Kindern. In den ersten zwei Schuljahren erhalten die Kinder gemeinsam Unterricht beider Jahrgangsstufen, sie werden stark individuell gefördert und das Lernen ist auf das Arbeitstempo jedes Einzelnen ausgerichtet. In Form einer Wochenplanarbeit wird für jeden Schüler der Lernstoff festgelegt. Damit das Kind diesen auch erfüllen kann, wird Stoff vermittelt und in Arbeitsgruppen geübt. Begleitet durch die Lehrerin, insbesondere bei Förderbedarf auch durch sonderpädagogische Lehrkräfte, soll das Kind sein Ziel erreichen. Aufbauend auf den Lernergebnissen wird im Lehrerteam der Lernstoff der kommenden Lerneinheit erarbeitet. Die Eltern werden informiert und in die Arbeit einbezogen. Die Bewertung erfolgt verbal, Zensuren werden in den FLEX-Klassen nicht erteilt. Die Lernfortschritte werden individuell dargestellt, in vertrauensvoller Arbeit mit den Eltern wird die weitere Schullaufbahn erarbeitet.

ZIELGRUPPENSPEZIFISCHE FÖRDERUNG

Kinder in den FLEX-Klassen können die Jahrgangsstufen 1/2 in unterschiedlich langer Zeit durchlaufen: Schnell-Lernende können bereits nach einem Jahr in die 3. Klasse wechseln. Dies setzt eine hohe Lernbereitschaft, Fleiß, Ausdauer und einen entsprechend schnellen Lernfortschritt voraus, da der entsprechende Unterrichtsstoff zweier Schuljahre in nur einem erreicht werden muss. Kinder, denen das Lernen schwer fällt und die in zwei Schuljahren das Ziel der Jahrgangsstufe noch nicht erreicht haben, können drei Jahre in den FLEX-Klassen verbleiben, ohne den Vermerk der Nichtversetzung. Sie bleiben mit einem Teil ihrer Lerngruppe auch im kommenden Schuljahr zusammen. Die überwiegende Mehrzahl der Kinder wird zwei Jahre in den Klassen bleiben. Am Ende der zwei FLEX-Jahre müssen die Entwicklungsunterschiede, die am Anfang der Schule auftreten können, kompensiert sein. 

AB DER 3. KLASSE UNTERRICHT IM KLASSENVERBAND DER JAHRGANGSSTUFE

Kinder in den FLEX-Klassen können die Jahrgangsstufen 1/2 in unterschiedlich langer Zeit durchlaufen: Schnell-Lernende können bereits nach einem Jahr in die 3. Klasse wechseln. Dies setzt eine hohe Lernbereitschaft, Fleiß, Ausdauer und einen entsprechend schnellen Lernfortschritt voraus, da der entsprechende Unterrichtsstoff zweier Schuljahre in nur einem erreicht werden muss. Kinder, denen das Lernen schwer fällt und die in zwei Schuljahren das Ziel der Jahrgangsstufe noch nicht erreicht haben, können drei Jahre in den FLEX-Klassen verbleiben, ohne den Vermerk der Nichtversetzung. Sie bleiben mit einem Teil ihrer Lerngruppe auch im kommenden Schuljahr zusammen. Die überwiegende Mehrzahl der Kinder wird zwei Jahre in den Klassen bleiben. Am Ende der zwei FLEX-Jahre müssen die Entwicklungsunterschiede, die am Anfang der Schule auftreten können, kompensiert sein. 

DER TAGESABLAUF

Durch den Lehrer werden die Kinder im Klassenraum bis 7.55 Uhr empfangen, frühstücken, erfüllen kleinere Aufträge. Von 8.00 bis 9.40 Uhr findet der  1. Unterrichtsblock statt. Nach der Hofpause folgt dann der zweite von 10.00 – 11.40 Uhr.Zwischenpausen werden individuell festgelegt, anschließend Mittagessen. In der Regel erfolgt im 1. Unterrichtsblock die Stoffvermittlung in geteilten Gruppen. Besondere Angebote im Rahmen des Unterrichts sind:
Entspannungsraum: Mit Hilfe der Musik erhalten die Kinder Möglichkeit zur Entspannung. 
Die Lese-Ecke: Schüler können sich zurückziehen und das Lesen genießen.
Die Computermedienecke: Mit Lernsoftware lässt sich gut üben, Neues kann man sogar aus dem Internet erfahren. Differenzierte Lernangebote mit didaktischem Material. Vielfältigkeit beim Lernen wird hier praktiziert.

Kommentare sind geschlossen.